14.03.2022

Ein Spatenstich für die Mobilitätswende

Dr. Beate Merk zum Neubau des Geh-, Rad- und Wirtschaftsweges entlang der Kreisstraße NU 5 zwischen Illertissen und Unterroth


Der nun gestartete Neubau des Geh-, Rad- und Wirtschaftsweges entlang der Kreisstraße zwischen Illertissen und Unterroth ist ein ganz besonderes Herzensanliegen von Dr. Beate Merk: "Gerade die Pandemie und manch nötiger Ausgleich zum Homeoffice haben uns doch gezeigt, wie wichtig Naherholung für uns alle vor Ort in unseren Städten, Dörfern und Wohngebieten ist! Die Stärkung des Netzes für Radfahrer und Fußgänger bedeutet, Möglichkeiten zur Erholung in der Heimat zu schaffen. Ja, hier geht es um das Lebensgefühl, um mehr Lebensqualität für uns alle!" 


Merk weiter: "Ich bin richtig stolz darauf, dass das Projekt jetzt loslegen kann. Dieses Projekt bedeutet mehr als eine einfache Ergänzung zum bestehenden Alltagsradnetz! Bald können hier ganz viele Menschen so richtig durchstarten. Ob zum Baden, zu Freunden, zur Arbeit, zum Einkauf oder einfach raus ins Grüne: bald können unzählige Jugendliche, Frauen, Männer und Familien hier radeln, joggen oder spazieren gehen. Sie können abschalten und zugleich etwas für ihre Fitness tun. Luft schnappen und lästigem Alltagsstress mit all den Sorgen entgehen: genau das brauchen wir in unserer Zeit, vielleicht mehr denn je! Nachhaltigkeit ist in aller Munde, zurecht! Also leben wir sie am besten gleich vor Ort bei uns. Damit verknüpfen wir unsere Wertschätzung für unsere land- und forstwirtschaftliche Arbeit vor Ort. Zu all dem wird diese Verknüpfung eines Weges dienen, der als Geh- und Radweg genauso wie als Wirtschaftsweg genutzt werden wird. Dankbar bin ich all jenen, die das Projekt finanziell, in der Planung oder durch ihre fleißige Schaffenskraft auf dem Bau ermöglichen. Die neue, attraktive Radwegeverbindung von Unterroth nach Illertissen ist ein Projekt von uns allen und für uns alle! So vielfältig wie unsere Gesellschaft ist, so vielfältig soll auch unser Verkehrswegenetz sein. Freiheit, Sonne und frische Luft, welche Kombination könnte besser sein?"

Zum Photo - von links nach rechts: Bürgermeister Poppele, Staatsminister Bernreiter, MdL Dr. Beate Merk, Landrat Freudenberger und Bürgermeister Eisen.