10.09.2021 | Neu-Ulm

Investitionsoffensive zum Ausbau von Pflegeplätzen ermöglicht Projektförderung im Stimmkreis Neu-Ulm

Freistaat fördert Bauvorhaben "Ambulant Betreute Wohngemeinschaften am Osterbach" – Pflege- und Gesundheitsminister: Möglichst viele Pflegeplätze und modernes Angebot schaffen

Die Schaffung von Pflegeplätzen in einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft am Osterbach (Gemeinde Roggenburg) wird nun vonseiten des Freistaats Bayern unterstützt. Günther Gerstlauer hatte eine Förderung aus dem Programm „Pflege im sozialen Nahraum – PflegesoNah“ erfolgreich für die Maßnahme am Osterbach in Roggenburg beantragt. 
 
Staatsminister Klaus Holetschek und Landtagsabgeordnete Dr. Beate Merk dankten dem Träger in Weißenhorn für das tolle Engagement, das die Voraussetzungen für eine Unterstützung in der Förderrichtlinie "PflegesoNah" vollumfänglich erfüllt. Symbolisch übergab der Minister am 2. September bei einem persönlichen Besuch im Beisein der Stimmkreisvertreterin Merk den Zuwendungsbescheid.


Das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege fördert mit dem Programm “Pflege im sozialen Nahraum – PflegesoNah“ im Jahr 2021 bayernweit 28 Projekte mit einem Fördervolumen von insgesamt rund 62 Millionen Euro. Bayerns Pflege- und Gesundheitsminister Klaus Holetschek: „Wir schaffen auch in diesem Jahr rund 1.000 weitere Pflegeplätze in ganz Bayern. Mit unserem Förderprogramm entstehen neue Tagespflegeeinrichtungen und Pflegeplätze in stationären Einrichtungen." Zudem würden Einrichtungen modernisiert, umgebaut und erweitert. "Wir investieren in eine moderne und bedarfsgerechte Versorgung von pflegebedürftigen Menschen in ganz Bayern!“
 
Holetschek ergänzte: „Klar ist: Wir müssen uns weiterhin den demografischen Herausforderungen stellen und unsere Versorgungsstrukturen anpassen. Die Zahl der Pflegebedürftigen nimmt stetig zu. Unser Ziel ist daher, möglichst viele Pflegeplätze und eine moderne, individuell passende Pflegeinfrastruktur zu schaffen.“ Der Minister erläuterte: „Mit dem Förderprogramm unterstützen wir die Entstehung und Modernisierung von ambulant betreuten Wohngemeinschaften, Tagespflegeeinrichtungen und Pflegeheimen schon seit 2020. Unser Investitionskostenförderprogramm stößt von Beginn an auf große Resonanz. Wir konnten bisher mehr als 60 Bauvorhaben mit mehr als 2.000 Pflegeplätzen und vier Begegnungsstätten in das Förderprogramm aufnehmen.“