22.04.2021 | Neu-Ulm

MERK: „Der Kulturfonds Bayern ist eine verlässliche und wichtige Hilfe für die Kulturschaffenden!“

„Im zweiten Jahr von Corona ist es uns besonders wichtig, die durch Einnahmeverluste schwer getroffenen bayerischen Kulturschaffenden weiterhin verlässlich zu unterstützen“, sagt Landtagsabgeordnete Dr. Beate Merk. Daher sei es eine gute Botschaft an die Kultur in Bayern, dass der Beschluss über den Kulturfonds 2021 im Bereich Kunst für Fördermittel in Höhe von rund 6,8 Millionen Euro im Haushaltsausschuss in dieser Woche mit großer Einigkeit gefasst worden ist.
 


„Um unsere vielfältige bayerische Kulturlandschaft über die Krise hinwegzuretten, ist neben dem bayerischen Kulturrettungsschirm auch der Kulturfonds ein wichtiger Beitrag. Die Veranstalter brauchen jetzt vor allem Planungssicherheit, denn viele von ihnen sind bereits in Vorleistung getreten“, so Merk weiter. Heuer können fast alle beantragten Kulturprojekte in ganz Bayern gefördert werden, lediglich eines von 105 Projekten wurde abgelehnt.

In Illertissen erhält die Stiftung Gartenkultur wie in ihrem Antrag vorgeschlagen insgesamt 27.700€ an Unterstützung für die Restaurierung und Katalogisierung der gartenbaulichen Literatursammlung sowie für das Herrichten von Ausstellungsräumen. Außerdem wird, ebenfalls im Landkreis Neu-Ulm, der Musikverein Kellmünz e.V. beim Umbau und der Sanierung der Musikproberäume mit 32.400€ unterstützt. Insgesamt werden im Regierungsbezirk Schwaben in diesem Jahr besonders viele kulturelle Projekte gefördert, was nach Auffassung Merks der Region insgesamt zugutekommen wird.

Gemeinsam mit Kultusminister Bernd Sibler hatte der Ausschuss für Wissenschaft und Kunst vorab intensiv und konstruktiv über den Kulturfonds 2021 beraten. Es ist ein deutschlandweit einzigartiges Instrument der Kulturförderung. Sibler versicherte, dass der Vollzug weiterhin so flexibel wie haushaltsrechtlich möglich gestaltet werde. Gerade für die Theater- und Musikschaffenden, die ihre Einnahmen vor allem durch Präsenzveranstaltungen generierten, sei weiterhin ein flexibler Vollzug des Kulturfonds essentiell. Auf Projektveränderungen, - verschiebungen und Absagen werde soweit irgend möglich Rücksicht genommen.

Weitere Informationen zum Bayerischen Kulturrettungsschirm: 
https://www.stmwk.bayern.de/allgemein/meldung/6524/freistaat-hilft-kuenstlerinnen-und-kuenstlern-sowie-kulturschaffenden-mit-verschiedenen-nothilfeprogrammen.html