18.05.2020 | München

Lebenshilfe Bayern fordert Assistenz im Krankenhaus

Dr. Beate Merk nimmt Petition entgegen

„Menschen mit Behinderung brauchen unsere Unterstützung ganz besonders, vor allem dann, wenn sie krank sind und ins Krankenhaus müssen“, so Landtagsabgeord-nete Dr. Beate Merk. Sie nahm an der Übergabe der Petition der Lebenshilfe Bayern „Assistenz im Krankenhaus“ im Bayerischen Landtag teil. 
 
 


Ein Krankenhaus-Aufenthalt ist für geistig und mehrfach behinderte Menschen meist sehr belastend. Sie brauchen dabei dringend eine Vertrauensperson, die ihnen zur Seite steht und zwischen ihnen und dem Klinik-Personal vermittelt. Das zeigt sich gerade auch in Zeiten von Corona deutlich. Deshalb fordert die Lebenshilfe Bayern schon lange eine As-sistenz im Krankenhaus. Nun hat Landesvorsitzende Barbara Stamm dazu eine Petition an Landtagspräsidentin Ilse Aigner und an den Vorsitzenden des Landtagsausschusses für Gesundheit und Pflege, Bernhard Seidenath sowie an seine Stellvertreterin im Ar-beitskreis Dr. Beate Merk, übergeben. „Wir nehmen dies sehr ernst und wollen so bald wie möglich die Anhörung im Landtag ansetzen“, betont Dr. Beate Merk. Ziel der Petition ist, dass eine geschulte Vertrauensperson die Patientinnen und Patienten unterstützt, und so Krankenhauspersonal wie auch Angehörige entlastet, und dadurch die Versorgung der Menschen mit Behinderung verbessert. 





Lebenshilfe Landesvorsitzende Barbara Stamm (v. li) übergibt an Landtagspräsidentin Ilse Aigner (v. re), MdL Dr. Beate Merk (Mitte) und MdL Bernhard Seidenath (2. Reihe re) im Beisein weiterer Mitglieder des Landesvorstands der Lebenshilfe wie auch des Landtags die Petition „Assistenz im Krankenhaus“