19.03.2020 | Neu-Ulm

„Jetzt gilt: so wenig soziale Kontakte wie nur möglich!“

Angesichts der für alle Bürgerinnen und Bürger einschneidenden aber zur Bekämpfung der Corona-Pandemie unumgänglichen Maßnahmen, ruft die Landtagsabgeordnete Dr. Beate Merk zu Solidarität in der Bevölkerung auf. Nun sei es besonders wichtig, für Menschen da zu sein, die sich nicht selber helfen könnten, in existenzbedrohende Schieflagen gerieten oder all ihre Kräfte für einen wichtigen Beruf zum Erhalt der Gesundheit und der öffentlichen Ordnung mobilisieren müssten. „Wir lassen uns nicht unterkriegen. Gemeinsam stehen wir das durch!“, ist sich die CSU-Politikerin sicher. „So schwer uns die Maßnahmen auch fallen: Die Würde jedes einzelnen Menschen hat Vorrang vor allen ökonomischen Interessen. Wenn wir alle dabei helfen, soziale Kontakte so weit wie möglich zu reduzieren, können wir Menschenleben retten und unser Gesundheitssystem vor einem Kollaps bewahren.“



Solange es jedoch immer noch Menschen gibt, die sich in Gruppen treffen, Party machen oder gar in Tourismusgebiete fahren, „müssen wir mit noch stärkeren Einschränkungen durch den Staat rechnen. Jetzt Gilt: so wenig soziale Kontakte wie nur möglich und bei den nötigen, mindestens 1 Meter Abstand“.

Beate Merk ist es ein Anliegen, die Öffentlichkeit darüber zu informieren, welche seriösen Quellen (ständig aktualisiert) Auskunft über die Lage geben. Dementsprechend befinden sich in dieser Meldung nachfolgend wichtige Links für weiterführende Informationen und Fragen rund um die Corona-Pandemie:
 
- Die Bayerische Staatsregierung hilft mit landesweit insgesamt 10 Milliarden Euro respektive bis zu 30.000 Euro Soforthilfe pro Unternehmen schnell und unbürokratisch. Das gilt besonders für die Bereiche Gastronomie, Tourismus oder Kultur – auch für Freiberufler: https://www.stmwi.bayern.de/soforthilfe-corona/
 
- Das Robert Koch Institut klärt fachkundig über das Virus auf und stellt in Zusammenarbeit mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung Informationen für alle Bürgerinnen und Bürger – inklusive der Beantwortung drängender Fragen zum Infektionsschutz – zur Verfügung: https://www.rki.de/DE/Home/homepage_node.html
 
- Offizielle Meldungen vonseiten der Bundesregierung befinden sich tagesaktuell aufgelistet unter:
https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/coronavirus-1725960
- Maßnahmen der Bayerischen Staatsregierung finden Sie wöchentlich aktuell in den Ministerratsberichten:
https://www.bayern.de/service/presse-2/ministerratsberichte/
 
- Die Landratsämter Neu-Ulm und Illertissen sowie alle Kreiseinrichtungen sind für die Öffentlichkeit geschlossen. Ein Bürgertelefon unter der Nummer 0731 / 70405050 ist eingerichtet und (auch am Wochenende) täglich erreichbar. Näheres hierzu sowie wichtige Meldungen aus der Region erfahren Sie direkt über die Website des Landkreises Neu-Ulm:
https://landkreis.neu-ulm.de/de/aktuelle-mitteilungen.html