Pressemitteilungen

Zur Übersicht

09.07.2019

Förderprogramm „Städtebaulicher Denkmalschutz“ 2019

Nüßlein/Merk: 120.000 Euro für Weißenhorn

Wie der für den Landkreis Neu-Ulm zuständige CSU-Bundestagsabgeordnete Dr. Georg Nüßlein und dessen CSU-Landtagskollegin Dr. Beate Merk mitteilen, erhält die Stadt Weißenhorn aus dem Bund-Länder-Städtebauförderprogramm „Städtebaulicher Denkmalschutz“ in diesem Jahr 120.000 Euro. 
 


Wie die Abgeordneten in ihrer Pressemitteilung erklären, leiste der städtebauliche Denkmalschutz „einen wichtigen Beitrag zur Bewahrung unserer historischen Stadt- und Ortszentren“. „Durch die behutsame, denkmalgerechte Anpassung des Bestands an die heutigen Bedürfnisse werden lebenswerte Orte geschaffen“, lassen sich Nüßlein und Merk zitieren 
 
Konkret bezogen auf Weißenhorn informieren Nüßlein und Merk, dass die Stadt 2019 die Aktualisierung der vorbereitenden Untersuchungen für ihr Altstadtprojekt abschließt, auf diesem Wege das Sanierungsgebiet erweitert und damit die Förderziele für den neuen, größeren Förderbereich konkretisiert. „Das hochwertige Altstadtensemble bietet viele Potentiale, die in den kommenden Jahren für Weißenhorn als Wohn- und Wirtschaftsstandort genutzt werden können“, glauben die Abgeordneten. Als kommunaler Investitionsschwerpunkt für die folgenden Jahre wird derzeit das Projekt ‚Museum‘, gefördert mit Landesmitteln im Rahmen der Förderinitiative ‚Innen statt Außen‘, vorbereitet.
 
Die CSU-Abgeordneten zeigten sich erfreut, dass Weißenhorn heuer als eine von zehn schwäbischen Kommunen im Rahmen dieses Städtebauförderprogramms berücksichtigt wird. „Damit unterstreichen Bund und Freistaat, wie wichtig es ist, den historischen und kulturellen Kern seiner Heimat- bzw. Wohngemeinde zu pflegen und zu erhalten. Das schafft soziale Identität und stärkt das Miteinander der Bürgerschaft“, so die beiden CSU-Abgeordneten Nüßlein und Merk abschließend.